Skip to main content

Generelle Informationen über Hundekörbe

Hunde gelten zurecht als die besten Freunde des Menschen, dies haben sie vorallem ihrer unglaublichen Treue zu verdanken. Gibt man Hunden einen sicheren Schlafplatz wie einen Hundekörbchen, und ausreichend Nahrung, schließen sie einen in ihr Herz.

Während die meisten Hunde in der Regel fast alles essen, sind sie bei der Wahl des idealenHundekörbchen und Hundebett Schlafplatzes doch ein wenig Wählerischer. Da Hunde am Tag bis zu 20 Stunden dösen, sollte man als Hundebesitzer bei der Wahl des richtigen Schlafplatzes mit viel Bedacht vorgehen.

 

Einen möglichen Schlafplatz bringt beispielsweise ein Hundekörbchen. Da viele Hunde es gerne haben, wenn sie etwas festes in ihrem Rücken haben an dem sie sich anlehnen können, ist ein Hundekorb für viele Hunde die beste Wahl.

Bei der Wahl des richtigen Hundekörbchens kann man auch Fehler begehen und in manchen Fällen ist auch ein anderer Schlafplatz, beispielsweise eine Hundehöhle oder ein Hundekissen besser geeignet.

Um ihnen bei der Wahl des richtigen Schlafplatzes, beziehungsweise des richtigen Rückzugsortes zu helfen, haben wir diese Seite erstellt.

Welchen Vorteil bringt ein Hundekörb?

Der größte Vorteil eines Hundekörbchen beziehungsweise von einem Hundebett ist der, dass es für den Hund einfach angenehmer und bequemer ist, als beispielsweise auf dem kalten Boden oder nur einer Decke zu liegen. Oft hört man auch Hundebesitzer, die sich beschweren, dass der Hund auf den teuren Möbeln liegt. In diesem Fall kann man ein Hundekorb oder auch liebevoll Hundekörbchen gennant, stets empfehlen.

Der Rand eines Hundekörbchen schützt optimal vor Zugluft und bietet dem Hund ebenfalls die Möglichkeit seinen Kopf aufzulegen. Viele Hunde legen ihren Kopf gerne auf einer erhöhten Auflagefläche ab um alles beobachten zu können, Ihr Hund wird über diese Erhöhung sehr dankbar sein.

Ein weiterer Vorteil ist die Geborgenheit von einem Hundekörbchen, denn vor allem Welpen werden sich in einem Hundekörbchen sicherer fühlen und sich gerne in ihr Hundekörbchen zurückziehen, wenn sie sich nicht sicher fühlen.

Natürlich kann man seinen Hund auch mal auf das Bett oder das Sofa lassen, sofern man keine Probleme damit hat, dass es durch den Hund dreckig oder zerstört wird. Wir persönlich haben mehrere  Rückzugsorte. Sowohl im Haus als auch Außen. Dazu zählen ein Hundekörbchen, ein Hundekorb, ein Hundebett und eine Hundehütte. Nachts schläft unser Hund jedoch gerne in seinem Hundekörbchen oder im Hundekorb und fühlt sich dort richtig wohl.

Hundekörbchen oder Hundebett?

Ein Hundekörbchen unterscheidet sich von einem Hundebett darin, dass es im Gegensatz zum Hundebett einen Runden oder Eckigen Rand hat, ganz egal aus welchem Material der Korb gemacht wurde. Auch Hundebetten können einen Rand haben, dieser besteht allerdings „nur“ aus Polster beziehungsweise Stoff und ist nicht so stark ausgeprägt.

Desweiteren ist ein Hundebett weicher und ähnelt mehr einem Hundekissen. Man sagt, dass ein Hundebett eher für den Hund zum schlafen gedacht ist, während das Hundekörbchen eher als Rückzugsort tagsüber gilt.

Dies kommt aber auf den jeweiligen Hund an, denn wie bei dem Menschen haben auch Hunde unterschiedliche Geschmäcker und viele Schlafen in einem Hundekoerbchen deutlich besser. In der Regel kann man sagen, dass Welpen und kleine Hunde lieber in einem Hundekörbchen schlafen, da sie sich durch den Rand ein wenig geschützt fühlen, während größere Hunde lieber in einem Hundebett schlafen, da sie sich hier besser ausstrecken können.

Hinweis: Auf dieser Seite werden sowohl Hundekörbchen als auch Hundebetten empfohlen und gleichgestellt, da der Unterschied nicht all zu groß ist und beide das selbe Ziel verfolgen, ein  Rückzugsort für Ihren Hund zu bieten. Auf die individuellen Vorteile wird bei jeder Empfehlung genau eingegangen, so dass jeder Hundebesitzer die ideale Wahl für seinen Hund treffen kann.

Das Hundebett / Das Hundekörbchen – vom Welpen bis zum Seniorenhund

Das Hundekörbchen bzw der Hundekorb gehört zur Grundausstattung eines Hundes. Ein Hund benötigt, wie auch ein Mensch einen Schlafplatz, wo er sich ausruhen, dösen, entspannen oder einfach nur schlafen und träumen kann.

Die Gründe hierfür haben wir ja bereits weiter oben schon beschrieben. Je nachdem, ob bei Ihnen nun ein Welpe, ein Junghund oder ein etwas älterer Hund wohnt oder bald einzieht, sollten Sie sich ein paar Gedanken um ein geeignetes Hundekörbchen und einen geeigneten Schlafplatz für Ihren Hund machen.

Es wird im Laufe des Hundelebens, wahrscheinlich mehrmals dazu kommen, dass Sie sich bzw. Ihrem Hund ein neues Hundebett kaufen müssen. Dies kann aus verschiedenen Gründen der Fall sein. Entweder weil Ihr Hund gewachsen ist und mehr Platz in seiner Ruhezone benötigt, weil das Hundekörbchen defekt ist oder einfach weil Sie Ihrem Hund und sich mal wieder etwas neues gönnen wollen.

Potenzielle Fehlerquellen bei der Wahl des richtigen Hundekörbchen

Bei der Wahl des richtigen Hundekörbchen kann man mehr Fehler machen, als man denkt. Beispielsweise kann es sein, dass das Körbchen für den Hund einfach zu leicht ist und der Hund mit seinem Körbchen beziehungsweise Bett durch den ganzen Raum rutscht, sobald er sich drauf legt. Dies führt zum einen natürlich dazu, dass der Hund sich in seinem Rückzugsort nicht wohl fühlt, als auch dazu, dass sich der Hund im schlimmsten Fall verletzen kann.

Ein ebenfalls sehr beliebter Fehler, der insbesondere bei Besitzern vorkommt, die question-mark-1421017_1280das erste mal ein Hundekörbchen kaufen, ist der, dass die Ergonomischen Bedürfnisse des Tieres in keinster Weise berücksichtigt werden. So kann es zum Beispiel sein, dass der Schlafplatz für den Hund zu weich oder zu hart ist und somit für mögliche Rückenprobleme des Hundes nicht optimal wäre.

Hinweis: Es gibt Orthopädische Hundekörbchen und Hundebetten, extra für Hunde mit Beschwerden. Natürlich hilft es vorher zu wissen, ob Ihr Hund an solchen Beschwerden leidet.

Auch bei der Reinigung von einem Hundekorb können Fehler passieren. Viele Hunde Besitzer reinigen dien Hundekorb so gut wie gar nicht, da viele denken, dass dies nicht nötig sei.

Auf was sollte ich bei der Wahl des richtigen Hundekörbchen oder dem richtigen Hundebett achten?

Wie auch bei einer Hundehütte ist es zuerst am wichtigsten, die Größe des Hundes zu beachten. Der Hundekorb sollte am besten so groß sein, dass sich der Hund voll ausstrecken kann.

Viele Hunde liegen auch gerne eingerollt. Es empfiehlt sich das Schlafverhalten des Hundes vor dem Kauf eines Hundekörbchen erst einmal zu beobachten, um mögliche Vorlieben im Vorfeld aufzuspüren. Wenn man bei der Auswahl des richtigen Hundebettes wirklich Bilderbuchartig vorgehen möchte, sollte man sich vorher genau über die Faktoren Material, Sicherheit und Reinigungsfähigkeit informieren.

Faktor 1, Material: 

Bei dem Faktor Material sollte man sich zuerst einmal darüber informieren, ob die Härte des Bettes gut für den Hund geeignet ist. Wenn die Füllung beispielsweise nicht dick genug ist, kann das dazu führen, dass sich der Hund unwohl fühlt beziehungsweise Schmerzen hat, da sich durch den Boden unbequeme Druckstellen entwickeln.

Es gibt Hundekörbchen /bett mit orthopädischen Füllungen, die sowohl schmerzlindernd als auch vorbeugend wirken. Wenn der Hund bereits Beschwerden hat, sind solche Hundebetten sehr empfehlenswert.

Eine weitere wichtige Anforderung an das Material, insbesondere bei Welpen, ist die Kratzfestigkeit des Außenmaterials. Welpen sind oft sehr verspielt und kratzen beziehungsweise beißen auch mal gerne an ihrem neuem Schlafplatz. Damit man sich nicht direkt wieder ein neuen Schlafplatz kaufen muss, sollte man vorher schon wissen, dass das Außenmaterial robust genug ist.

Für den Hundebesitzer spielt die Hygiene selbstverständlich ebenfalls eine wichtige Rolle. Bei Kundenrezisionen (falls die Bestellung im Internet erfolgt) beispielsweise kann man sich gut informieren, ob sich die Hundebetten gut waschen lassen, wenn vom Hersteller keine Informationen angegeben wurden, beziehungsweise wenn man den Herstellerinformationen nicht einfach glauben möchte. Meist haben Hundebetten auch einen abnehmbaren Bezug, den man in die Waschmaschine stecken kann.

Faktor 2, Sicherheit: 

Wie weiter oben bereits erwähnt, kann es sein, dass das gewünschte Hundebett nicht die nötige Standfestigkeit bietet und der Hund somit durch das Zimmer rutschen kann. Dies kann man vermeiden, in dem man sich nach einem Körbchen umsieht, dass eine rutschfeste Unterseite bietet. Wenn man einen älteren beziehungsweise kranken Hund besitzt, ist es ebenfalls wichtig, dass der Einstieg nicht zu hoch ist und der Größe des Hundes entspricht.

Faktor 3, Reinigung: 

Die Reinigung sollte nicht unterschätzt werden, denn nicht nur für das Menschliche Auge ist sie wichtig. Ein dreckiger Hundekorb kann viele Parasiten und andere Kleintiere anziehen, die den Hund befallen könnten.

Nicht zu verachten ist natürlich auch der generelle Gestank, den ein unsauberer Hundekorb bietet. Um dies zu vermeiden sollte man vorher wissen, dass sich der gewünschte Hundekorb gut reinigen lässt, wenn man nicht  ständig einen neuen kaufen möchte.

Sehr gut eignen sich die Hundebetten mit abnehmbaren Bezügen, die man dann leicht in der Waschmaschine waschen kann. Am besten wäscht man so einen Bezug allerdings seperat von den normalen Kleidungsstücken, unter anderem wegen der Haare die man übersehen haben könnte. Weichspüler sollte man generell bei dem Waschvorgang weglassen, da wir alle wissen wie stark und empfindlich die Hundenase ist.

Natürlich spielt auch  das Auge des Hundebesitzers bei dem Kauf eine Rolle. Schließlich sollte das Hundekörbchen schön in die Wohnung passen und man sollte sich nicht bei möglichem Besuch schämen müssen.

Damit es dem Hund gut geht, sollte man das eigene Interesse allerdings hinten anstellen, wobei es mittlerweile eine so große Auswahl gibt, dass man beide Aspekte vereinigen kann.

Wie reinigt man eigentlich ein Hundebett richtig?

In einem Hundbett können sich schnell viele unangenehme Dinge ansammeln. Von Hundehaaren, über Sabber, Essenreste, bis hin zu Schmutz, der an den Pfoten nach einem Spaziergang festhängt, kann sich mit der Zeit in einem Hundekörbchen so einiges anhäufen.

Wie tief Schmutz, Staub, Hundehaare und Co. sich im Schlafplatz ihres Hundes festsetzen, hängt unter anderem vom Material des Hundekörbchen ab. Grundlegend kann man Hundebett Kunstleder einfacher reinigen als Stoff- oder Velour Hundebetten. Im Kunstleder, setzten sich auch feine Schmutzpartikel nicht so tief im Material ab, wie es bei den anderen Materialien der Fall ist.

Damit Sie für ausreichend Hygiene am Schlafplatz Ihres Hundes sorgen, sollten Sie diesen mindestens einmal in der Woche reinigen. In den kälteren Jahreszeiten wie Herbst und Winter noch häufiger, da durch Regen, Matsch und Schnee meist mehr Schmutz haften bleibt.

Wir empfehlen die Reinigung des Hundekörbchen oder Bettes in folgenden Schritten

  1. Absaugen
    Egal aus welchem Material der Schlafplatz Ihres Hundes besteht, sollten Sie diesen mindestens 1x wöchentlich absaugen. Es kommt natürlich auch darauf an, wie viel Schmutz der Hund mit ins Körbchen schleppt und wie viel Fell er verliert. Am einfachsten funktioniert das Absaugen mit einer Polsterbürste für Tierhaare oder ganz ohne Düse. So kann man ganz einfach groben Schmutz, Sand, Erde, Fell & Co. entfernen. Kleiner Tipp: Im besten Fall benutzt du zum Saugen einen Tierhaarstaubsauger.
  2. Abwischen
    Wenn Sie ein Hundebett oder Hundekörbchen aus Kunstleder besitzen, können Sie dieses daraufhin noch mit einem feuchten Tuch abwischen. Am besten benutzt man dafür ein Microfasertuch, da man mit diesem die restlichen Schmutzpartikel und Härchen ganz gut aufwischen kann. Benutzen Sie hierfür keine aggressiven Putzmittel, das würde sowohl ihrem Hund, als auch dem Material schaden!
  3. Waschen
    In regelmäßigen Abständen sollten Sie den Bezug des Hundebetts waschen. Bei Kunstlederbezügen funktioniert dies meist nicht, aber diese sind auch schließlich abwischbar. Velour- und Stoffbezüge sollte man am besten schonend waschen, da sie oft dazu neigen, einzulaufen oder die Form zu verlieren. Optimal eignet sich hierfür auch eine Waschmaschine mit Tierhaar-Waschprogramm, die wesentlich mehr Tierhaare vom Bezug des Hundebetts entfernt als eine Waschmaschine mit  einem normalen Waschprogramm. Dies gilt übrigens auch für Kleidung, an der sich gerne viele Tierhaare befinden.

Der richtige Platz für das Hundekörbchen oder das Hundebett

Der richtige Standort ist ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Wahl des richtigen Hundekörbchen.

Was nutzt einem der beste Hundekorb, wenn man im Nachhinein merkt, dass man gar keinen Platz für den Hundekorb hat?

Zwar ist es selten der Fall, dass man absolut gar keinen Platz für ein Hundekörbchen hat, dennoch gibt es meist nicht den optimalen Platz, wenn man sich diesen nicht im Vorfeld bereits gesucht hat.

Der Optimale Platz sollte auf jeden fall frei von Zugluft sein, insbesondere wenn man sich ein flaches Hundekörbchen zulegt.

Denn auch Hunde können erkranken und falls dies passiert, ist es meistens schwerwiegender als bei Menschen.

Desweiteren möchte jeder Hund gerne in der Nähe seines Herrchen sein, unter anderen weil es sein Herrchen somit besser beschützen kann.

In der Regel ist es aber auch in Ordnung, wenn der Hund beispielsweise seinen Hundekörbchen vor dem Schlafzimmer des Herrchen hat, denn auch so kann er das Herrchen gut beschützen.

Nichtsdestotrotz muss das Hundekörbchen aber auch der Anforderung eines Rückzugsortes beziehungsweise Schlafplatzes gerecht werden und der Hund sollte hier ausreichend Ruhe finden können.

Ein Hundebett aus Holz selbst bauen – DIY

Hier wird gezeigt, wie Sie ein Hundebett mit einem Holzrahmen selbst bauen können. Die nötigen Schritte sind sehr gut zu sehen. Ein wenig Werkzeug und dementsprechendes Material benötigen Sie natürlich auch noch. 🙂 Danke an KoboldnasenTV für die Anleitung.

Fazit:

Ein Hundekörbchen, (Hundekorb) beziehungsweise Hundebett ist definitiv empfehlenswert
und ihr Hund wird ihnen danken. Da man bei der Auswahl des richtigen Hundekörbchen mehr falsch machen kann als man denkt, sollte man sich vor der Anschaffung gut informieren.

Empfehlenswert ist es ebenfalls, mehrere Hundekörbchen like-1468476_640beziehungsweise Hundebetten im Haushalt zu haben, da Hunde auch gerne mal ihre Schlafplätze wechseln.

 

Wer auf der Suche nach einer Hundehütte ist, klickt auf den Link.

 

 

Scroll Up